Kirchenvorstand

2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002

Juni

Informationen zum Baugeschehen von Pfr. Gerald Brause

Kirchenbaustelle – fast jeden Tag gibt es Neues zu sehen:
Der Turm ist endlich ohne Gerüst, mit glänzender Kupferhaube, überarbeiteten Glattputzflächen, neuer Regenwasserableitung und neuem Blitzschutz, vor allem aber innen instand gesetzt. Restarbeiten, z. B. am Steinsockel, werden gerade ausgeführt. Mehr zum Turm unter Kirchenbau/Turm"

Innen stehen die Emporen jetzt auf einem komplett neuen Tragwerk. Großer Dank an die beteiligten Firmen für diese äußerst anspruchsvolle Handwerkerleistung!
Inzwischen erahnt man das große Potential des Bereichs unter der Orgel für künftige Ausbauten.
In den nächsten Tagen wird die Bodenplatte eingebaut. Zum Altarpodest wird künftig auch eine Rollstuhlrampe führen. Es folgen Heizungsbauer, Putz, Naturstein und Estrich, Trockenbauverkleidung, Elektrik und Medientechnik. Danke für alle Beteiligung und jede Spende.

Im laufenden Bauabschnitt fehlen momentan noch ca. 25.000 Euro, insbesondere für die Heizung und den neuen Fußboden.
Ihre Wittgensdorfer Kirchgemeinde, Pfarrer Gerald Brause
Bankverbindung für Spenden

März

Informationen zum Baugeschehen von Pfr. Gerald Brause
Eine kupferglänzende Kirchturmkuppel wird in wenigen Tagen für ein paar Monate über Wittgensdorf zu sehen sein. Dann wird sie nach und nach die typische graugrünliche Patina aller Kupferbedachungen annehmen. Auch Teile der Turmfassade an Simsen, Glattputzflächen und Sockeln konnten in Ordnung gebracht werden. Besonderer Sanierungsaufwand war innen nötig im hölzernen Unterbau.
Danke an die tüchtigen Handwerker, die dieses Bauvorhaben zu einem guten Ergebnis gebracht haben. Auf knapp 300.000 Euro werden sich am Ende die Baukosten belaufen. Ohne die Unterstützung durch die sächsische Landeskirche und das Denkmalamt wäre das Vorhaben nicht durchführbar gewesen. Wir bedanken uns auch noch einmal von Herzen für alle Spenden, mit denen wir unseren Eigenanteil als Kirchgemeinde von reichlich 80.000 Euro aufbringen konnten.

Und wie sieht es im Inneren der Kirche aus?
Die Rückbauarbeiten sind weitestgehend abgeschlossen. Mitte März stand endlich die endgültige Planungsvariante für die kniffligste Aufgabe fest: Wie bekommen die Emporen wieder ein sicheres Tragwerk? Jetzt können die Zimmerleute und Stahlbauer durchstarten.
Dann folgen Bodenplatte, Heizungseinbau, Putz, Trockenbau, Estrichfußboden und allerlei Begleitarbeiten.
Unser Ziel ist, im Sommer die Kirche wieder nutzen zu können. Vielleicht können wir bereits im Gemeindebrief Juni/Juli zur Eröffnung einladen!
Momentan sind wir herausgefordert, auch hierfür noch einmal einen erheblichen Eigenanteil aufzubringen. Die noch fehlenden ca. 50.000 Euro sind wir voller Hoffnung, in den nächsten Monaten aufgebracht zu haben. Wir freuen uns über jede Spende, die uns dabei unterstützt.
Ihre Wittgensdorfer Kirchgemeinde, Pfarrer Gerald Brause
Bankverbindung für Spenden

Februar

Neuer Kirchenvorstand
Am 3.12. fand unsere erste Sitzung statt. Bei einer kurzen gegenseitigen Vorstel-lung ging es vor allem um die Grundlagen einer guten Zusammenarbeit. Wir wollen versuchen, sowohl die geistlichen Aufgaben in unserer Kirchgemeinde als auch die der Verwaltung verantwortungsvoll wahrzunehmen. Der Beschluss des Haushaltsplans für 2021 war gleich ein Vorgeschmack auf die nüchterne Seite unserer Arbeit.
Nach einem ausführlichen Austausch wurde die Leitung des Kirchenvorstandes gewählt:
Vorsitzende: Susan Ullmann, Stellvertreter: Pfr. Gerald Brause
Im Verbundausschuss der Region Chemnitz-Nordost wird uns in bewährter Weise Bernd Ulbricht vertreten.
Für Anregungen, Fragen, Kritik und Fürbitte sind wir sehr dankbar.

Regelungen zu unseren Gottesdiensten
Wir freuen uns, dass wir gottesdienstliche Veranstaltungen unter Einhaltung der Hygienevorschriften (neu: medizinische Masken!) feiern dürfen. Diese haben uns aber veranlasst, zwei Kurzgottesdienste anzubieten. Nun ist der Gottesdienstbesuch aufgrund unserer Bau- und Corona-Situation doch sehr zurückgegangen. Deshalb wollen wir den zweiten Gottesdienst um 10:45 Uhr nur noch bei Bedarf anbieten. Wir bitten Sie ganz herzlich, sich bis Samstagnachmittag für die Sonntagsgottesdienste bei Jana Gora, Telefon 81620 anzumelden.
Unabhängig davon sind ab diesem Jahr mehrere Gottesdienste geplant, die bereits 9 Uhr bzw. erst 10:30 Uhr beginnen. Prediger und Kirchenmusiker leiten an diesen Sonntagen zwei Gottesdienste – nacheinander in Auerswalde und Wittgensdorf. Aktuelle Informationen zu Anfangszeiten und zum Veranstaltungsort finden Sie auch immer auf unserer Internetseite.

Neues vom Friedhof
Wir sind sehr dankbar, dass die Übergabe des Staffelstabes auf unserem Friedhof von Steffen Lauterbach auf Rico Thiele Anfang Januar ohne zeitlichen Zwischenstopp erfolgen konnte. Ein herzliches Dankeschön an den scheidenden Friedhofsmeister für seine langjährige, engagierte Arbeit und ein herzliches Willkommen dem neuen Friedhofsmeister in den Reihen unserer Mitarbeiterschaft. Über Telefon 87584 können Sie Rico Thiele direkt erreichen. Natürlich nicht ständig, dafür gibt es dann einen Anrufbeantworter.
Das Regionalkirchenamt fordert von uns schon seit längerem eine an die Preissteigerungen angepasste Friedhofsgebührenordnung (s. Friedhof). Sie wurde mit viel Sorgfalt erarbeitet und jetzt vom Regionalkirchenamt bestätigt, sodass sie ab Februar in Kraft treten kann und wird. Die Veröffentlichung erfolgt als Einlageblatt im Gemeindebrief, in der Rundschau, im Internet und liegt auch in Rathaus und Gemeindebüro aus.

Aktuelles von den Kirchenbaustellen
Zum Jahresende konnten die Zimmererarbeiten am Turm abgeschlossen werden. Sobald das Wetter es zulässt, können die Dachklempner arbeiten. In Eigenleistung werden die Turmfenster aufgearbeitet und die hellen Mauerkanten sollen frische Farbe bekommen. Bis Ende April müssen alle Arbeiten abgeschlossen sein.
Im Kirchenschiff geht es kräftig voran! Nachträglich hat die Denkmalbehörde die Sanierungsarbeiten am Emporentragwerk und den Wiedereinbau des Rohfußbodens in die laufende "Notsicherungsmaßnahme nach Schwammbefall" aufgenommen und Fördergeld zugesagt. Diese Maßnahmen müssen bis Ende April erbracht sein. Das Tragwerk der Emporen muss komplett neu gebaut werden.
Parallel dazu werden die Planungen für die neue Heizung, den Fußbodenaufbau, Altarstufen, Türanschlüsse, Elektrik u.ä. abgeschlossen. Die Arbeiten werden so konzipiert, dass später unter der Orgelempore ein Saal eingebaut werden kann. Rechts und links neben der Westtür wurden unter dem Putz Türöffnungen gefunden, die hier künftig wieder für Licht und frische Luft sorgen könnten.

Herzlichen Dank für alles Mitdenken, Beten, Spenden und Arbeiten! Unser Gebet gilt besonders den Planern, Firmen und der Bewilligung aller Anträge. Wir vertrauen darauf, dass unser HERR uns auch bei allen weiteren nötigen Arbeiten segnet.
>> 2020