Start > AKTUELLES > Archiv > Informationen vom Kirchenvorstand > 2018
 
November
Informationen aus dem Gemeindebrief zu unserer Gemeindeversammlung am 21.11.:
Ein dankbarer Rückblick stimmte uns auf die anstehenden Themen bei unserer Gemeindeversammlung im Anschluss an den Gottesdienst zu Buß- und Bettag ein:

Bau:
Für die Kirchturmreparatur wurden umfangreiche Vorarbeiten geleistet (Planung durch Architekturbüro, Holzschutzgutachten), die leider größere Schäden aufgedeckt haben und eine grundhafte Sanierung erfordern. Dabei soll nun auch die Fassade mit erneuert werden. Die Bausumme beträgt ca. 450.000 Euro. Zurzeit wird der Bau- und Fördermittel-Antrag für den nächsten Bewertungstermin (28.2.19) bei der Landeskirche vorbereitet. Wichtig für die Genehmigung sind vorhandene und zu erwartende Eigenmittel möglichst in Höhe von 30 bis 40 Prozent.
Parallel laufen Planungsarbeiten zur Sanierung der Mauer am Kantorat.

Finanzen:
Unser Gemeindehaushalt ist ausgeglichen. Für die Kirchturmsanierung stehen aber aus Spenden und Rücklagen erst ca. 30.000 Euro zur Verfügung. Bitte denken Sie auch an das Kirchgeld als wichtigen finanziellen Pfeiler unserer Arbeit.

Struktur:
Die Landeskirche hat beschlossen, Gemeinderegionen zu bilden, die laut Mitgliederplanung 2040 noch 5000 Gemeindeglieder (für Chemnitz) haben sollen. Bei uns laufen zurzeit Gespräche zwischen den Gemeinden Mühlau, Hartmannsdorf, Borna, Glösa, Ebersdorf, Wittgensdorf, Auerswalde, Burgstädt und Penig. Als Rechtsform kommen Schwesterkirchverhältnis, Gemeindebund oder Kirchspiel (mit abnehmender Selbstständigkeit) in Frage. Außer beim Kirchspiel müssen sich wegen der begrenzten Gemeindeanzahl vorher Gemeinden vereinigen. Bis Ende des Jahres sollen die Regionen gebildet sein, bis Juni 2019 müssen die Verträge für die entsprechende Rechtsform vorliegen. Anfang 2021 soll alles in Kraft treten.

Förderverein:
Zur Absicherung unserer selbstständigen Gemeindearbeit soll ein Förderverein gegründet werden. Interessenten bitte bei Susan Ullmann melden.

Planung:
Unser Gemeindereferent Andreas Korb wird sich auf eigenen Wunsch Ende März aus unserer Gemeinde verabschieden. Wir versuchen das Projekt Gemeindereferent auf alle Fälle weiterzuführen. Vielen Dank besonders an alle ehrenamtlichen Mitarbeiter, die nötige Predigtdienste ab April übernehmen werden.

Ein guter Abschluss war der anschließende gemeinsame Mittagsimbiss mit verschiedensten Suppen plus Würstchen für ca. 50 Gemeindeglieder. Vielen Dank an alle, die etwas dazu beigetragen haben.
Die nächste Gemeindeversammlung wird in Gesprächsform am 27. März sein.

Die wichtigsten Themen der KV-Sitzung am 22. November:
  • Schwerpunktthema: Personalplanung mit Blick auf die Regionenbildung
  • Planung 2019
  • Stand Bau von Kirche und Kantoratsmauer
  • Festlegung KV-Termine mit Schwerpunkthemen
  • Kollekten (Heiligabend und Landeskollekten 2019)
Danke für ihre Fürbitte!
 
Oktober
Die wichtigsten Themen der KV-Sitzung am 11. Oktober:
  • Schwerpunktthema: Verwaltung in unserer Kirchgemeinde.
  • Weiteres Vorgehen bei der Sanierung von Turm und Dach unserer Kirche.
  • Raum für das Verwaltungs- und Gemeinde-Archiv.
Danke für ihre Fürbitte!

Informationen vom KV aus dem Gemeindebrief:
Sie werden sich fragen, wann geht es denn mit dem Bauen an Kirchturm und Kirchendach los, von dem schon so viel geredet worden ist. Stand der Dinge ist folgender:
Das Architekturbüro hat Turm und Dach untersucht und die nötigen Baumaßnahmen mit ersten Kosten ermittelt. Dazu gehörte auch die Beauftragung eines Holzschutzgutachtens. Dabei sind größere Schäden gefunden worden, als zunächst gedacht. Da unser Kirchturm von Fledermäusen „bewohnt“ wird, müssen diese vor Baubeginn umgesiedelt werden - keine triviale Aufgabe, die auch mit zusätzlichen Kosten verbunden sein wird.
Als nächstes erfolgt Anfang Oktober eine Beratung und Abstimmung mit der verantwortlichen Baupflegerin unserer Landeskirche, um den notwendigen Umfang und die weiteren Schritte (z.B. Einbeziehung Denkmalschutz, Bauantrag bei der Landeskirche) abzustimmen und zu veranlassen. Gute Aussicht auf Genehmigung und Förderung durch unsere Landeskirche besteht beim Nachweis von möglichst 40% Eigenmitteln. Deshalb werden viele Spenden und Gebete benötigt, damit wir und auch die nächsten Generationen in unserer Kirche noch fröhliche Gottesdienste und größere Veranstaltungen feiern können.

Eine gute Nachricht: Wir haben eine Sonderzuweisung der Landeskirche in Höhe von 13.000 € für unseren Pfarrhausumbau erhalten, können damit die Restschulden tilgen und sind dann schuldenfrei.

Herzliche Einladung zum gemeinsamen Gottesdienst am Reformationstag (31.10.) in Auerswalde. Gleichzeitig findet als Alternative der sicher interessante und immer gut besuchte Sächsische Gemeindebibeltag in Glauchau statt.

Den Gottesdienst am Buß- und Bettag (21.11.) feiern wir auch mit den Auerswalder Geschwistern aber dann bei uns in Wittgensdorf.
Im Anschluss daran findet die zweite diesjährige Gemeindeversammlung mit Informationen aus unserem Gemeindeleben statt. Sie können Fragen an den Kirchenvorstand stellen (möglichst schon im Vorfeld) und Ihre Ideen einbringen.
Danach gibt es wieder einen kleinen gemeinsamen Imbiss im Kantorat.
 
August
EINLADUNG ZUM NEUEN TAUF-/KONFIRMANDENKURS
Nach den Sommerferien laden wir wieder die Schüler der 7. Klasse ein zum neuen „Konfikurs“. Dazu gibt es einen Informations- und Anmeldeabend am Donnerstag, 23. August, 17:30 Uhr, im Pfarrhaus Wittgensdorf.

Eingeladen sind alle Jugendlichen in diesem Alter mit ihren Eltern  unabhängig von der Kirchenzugehörigkeit ihrer Familie. Der Kurs ist auf einen Zeitraum von knapp 2 Jahren angelegt, mit wöchentlichen Treffen donnerstags 16:30 Uhr und endet mit der Einladung zu Taufe oder Konfirmation voraussichtlich am 17. Mai 2020. Verantwortlich für den Kurs ist Pfr. Brause.

Und übrigens:
Vielleicht haben Sie das Teeniealter bereits hinter sich, tragen aber so einen Impuls für Taufe, Konfirmation oder Glaubenskurs in einer kleinen Gruppe in sich, dann melden Sie sich einfach bei mir, bei Gemeindereferent Andreas Korb oder im Kirchgemeindebüro.
Wir bieten solche Kurse gern auf Nachfrage an.
Ihr Pfr. Gerald Brause
 
April
Am Anfang unserer Gemeindeversammlung am 7.3. im Kantorat mit ca. 30 Besuchern standen Informationen durch den Kirchenvorstand:

Der Baubereich wird zurzeit bestimmt durch die Planung von Holzschutz und Schiefer-Neueindeckung von Kirchturm und -dach. Das Architekturbüro Klinnert und Baupflegerin Pühn unterstützen uns dabei maßgeblich. Bis Juni soll eine Kostenschätzung vorliegen als Basis für die Beantragung von Fördermitteln. Bei Nachweis von ca. 40% Eigenmitteln stehen die Chancen für eine landeskirchliche Baugenehmigung gut. Die zurzeit vorhandenen 20.000 € reichen leider noch nicht.

Vielen Dank für das gezahlte Kirchgeld. Es wurde hingewiesen, dass es sich dabei nicht um eine optionale Spende, sondern um eine Ortskirchensteuer handelt.

In der Frühjahrssynode vom 13.-16.4. soll ein neues Gemeindestrukturgesetz verabschiedet werden. Wir hoffen immer noch auf weitere Selbstständigkeit innerhalb eines Verbundes von mehreren Schwestergemeinden.

In der anschließenden Gesprächsrunde wurden verschiedene Anliegen geäußert:
Rechtzeitige Spendenbescheinigung und Kirchgeldbriefe sowie zeitnahes Austragen des Gemeindebriefes! Die diesjährige Bibelwoche, die wegen ProChrist ausfiel, wurde vermisst. Der Leerstand an Pachtgärten ist hoch und verursacht Pflegeaufwand. Der Ortschaftsrat hat eine Unterstützung für unser Erntedankfest in Aussicht gestellt.

Ein ausführlicher Bericht zur Gemeindeversammlung liegt am Kircheneingang aus oder kann bei mir angefordert werden. 
Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Gemeindearbeit, Bernd Ulbricht
 
Februar
Herzliche Einladung zu unserer Gemeindeversammlung am Mittwoch, 7. März, 19:30 Uhr im Kantorat. Hier wird Raum für Gespräche und Ihre Fragen sein, die natürlich auch schon im Vorfeld gestellt werden können. Die Versammlung im Herbst, im Anschluss an den Gottesdienst am Buß- und Bettag, wird dann zeitbedingt mehr Informationscharakter haben.
Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.

Am Sonntag, dem 27. Mai wollen wir gemeinsam Jubelkonfirmation feiern. Alle ehemaligen Konfirmanden unserer Gemeinde, die vor 25, 50, 60, 70 oder 75 Jahren konfirmiert wurden, sind dazu herzlich eingeladen. Für den Ablauf des Gottesdienstes ist uns eine Anmeldung im Gemeindebüro per Post oder Mail wichtig. Dort können Sie auch bei Unklarheiten nachfragen. Oder Sie wenden sich zunächst an einen Verantwortlichen aus Ihrem Jahrgang.