Start > KIRCHGEMEINDE > Geschichte > Entstehung
 
Entstehung | Glocken | Orgel | Innenumbauten | Letztes Jahrhundert | Neuestes | Pfarrhaus

Die Geschichte der Kirche
(von Dr. Reinhard Müller)

Die Entstehung unserer Kirche ist in das Dunkel der Geschichte gehüllt. Es ist anzunehmen, dass es mit der Gründung unseres Ortes nicht gleich eine eigene Kirche gegeben hat. Vermutlich gehörten alle umliegenden Orte ursprünglich zur Kühnhaider "Kapelle zum heiligen Kreuz".

Mit Sicherheit gab es aber Ende des 14. Jahrhunderts, also über 100 Jahre nach Gründung von Wittgensdorf, eine Kirche, denn 1404 wird von einem Wittgensdorfer Pfarrer berichtet.

Diese Kirche war jedoch viel kleiner als unsere heutige und hatte anstatt eines Turmes einen Dachreiter. Erst 1728 wurde der heutige Turm mit ca. 37 m Höhe angebaut und die Kirche auf die heutige Größe erweitert. Eine weitere Vergrößerung erfolgte 1843 durch einem "Anbau von 9 Ellen", also ca. 4,50 m. Zwei Jahre später wurde für die durch den Anbau entstandenen Kapellen ein Regulativ geschaffen und "die Besitzer festgestellt". 1846 erhielt der Kirchturm einen Blitzableiter.

In den folgenden Jahrzehnten wird von neuen Kirchenuhren (1729, 1885), von einem neuen Kirchturmkopf (1835), von diversen Reparaturen an den Uhren, am Kirchturmkopf und an der Durchsicht des Turmes und von der schrittweisen Beschieferung des Kirchendaches berichtet.

Neu abgeputzt wurde die Kirche 1882 und 1904 (sandsteinfarben). 1946 wurde der Kirchturm voll eingerüstet und neu gedeckt.

Viele Wittgensdorfer werden sich noch an das Jahr 1983 erinnern. In diesem Jahr wurde das Dach des Kirchturmes mit Kupferblech gedeckt, und eine große Anzahl von Wittgensdorfern bei der Einrüstung des Turmes mitgeholfen. Gleichzeitig erfolgte ein Neuanstrich der gesamten Kirche.

>> Glocken >>