Start > AKTUELLES > Archiv > Ereignisse > 2016
 
September
25.09. (So) Gottesdienst mit FCM

Am 25. September feiern wir einen Gottesdienst mit dem „Freundeskreis christlicher Mission e.V.“. Er sendet jährlich junge Menschen für einen Freiwilligendienst in verschiedene Missionsprojekte und Partnerwerke weltweit. In den letzten Wochen haben einige von ihnen ihren Dienst beendet. Sie werden den Gottesdienst ausgestalten und uns dabei persönlich und als Gemeinde ermutigen, für Mission weltweit zu beten und auch in unserem Alltag von Jesus Christus Zeugnis zu geben.
Es spielt die Band der Kirchgemeinde Frankenberg. Am Ende des Gottesdienstes sind Sie herzlich eingeladen zu einem Stehcafé in der Kirche und weiterem Informationsaustausch.

Der FCM hat seinen Sitz im nahegelegenen Frankenberg und feiert in diesem Jahr sein 25 jähriges Bestehen. Weitere Informationen unter www.fcmission.de

 
August
28.08. (So) GO-X, unser eXtra herzlicher Gottesdienst

Nach der Sommerpause starten wir am 28. August, 17 Uhr mit unserem nächsten GOX–Gottesdienst. Eine ähnliche Gottesdienstarbeit gibt es in der früheren Gemeinde von Pfr. Brause in Großgrabe. Sie heißt dort „Prisma“.
Wir haben das Team eingeladen, unseren Gottesdienst mit Predigt und Band auszugestalten.

Da unser Glauben weniger an Äußerlichkeiten hängt, sondern vor allem in einer Vertrauensbeziehung zu Jesus besteht, also eine Herzensangelegenheit ist, haben wir uns dieses Mal als Thema ausgesucht:

"Wo dein Herz ist..."

Gott wünscht sich, dass wir ihn von ganzem Herzen suchen und lieben. Genau deshalb ist es für uns so wichtig, auf unser Herz zu achten. Was liegt mir wirklich am Herzen? Wofür schlägt es besonders? Wie kann ich es vor unguten Einflüssen bewahren?

Die Bibel (Sprüche 4, 23) gibt uns dazu einen guten Rat: „Behüte dein Herz, denn es beeinflusst dein ganzes Leben.“
Julia Dickerson wird uns von ihren Erfahrungen mit diesem Thema erzählen und die Band mit Daniel Kümmling wird für den guten Ton sorgen.

Kommen Sie einfach vorbei und bringen Sie ihre Freunde mit.
Wir freuen uns auf Sie, Ihr GOX Team.

07.08. (So) Schulanfängergottesdienst

Liebe Schulanfänger,
bald beginnt für Euch die Schulzeit. Wir wollen gern mit Euch feiern und laden Euch zu unserem Schulanfängergottesdienst am 7. August, 9:30 Uhr in unsere Kirche ein. Ihr seid mit Euren Eltern, Verwandten und Freunden herzlich willkommen - natürlich auch alle anderen Schulkinder.
Wir möchten Euch gern den Segen Gottes für diesen neuen Lebensabschnitt zusprechen.

Viele Grüße,
Euer Karsten Klose.

 
Juli
31.07. (So) Sommerabend-Gottesdienst in Auerswalde

Am Sonntag, dem 31. Juli, um 17 Uhr wollen wir gemeinsam mit unserer Schwestergemeinde einen Sommerabend-Gottesdienst auf dem Auerswalder Pfarrhof feiern.
Pfarrer Gerald Brause übernimmt die inhaltliche Gestaltung.
Musikalisch umrahmt wird der Gottesdienst von Klezmermusik der Gruppe Caputocliques, bestehend aus den Familien Edler&Unger aus Markersdorf bzw. Auerswalde.
Anschließend sind wir herzlich eingeladen zu einem gemütlichen Grillabend.

Eine Herzliche Einladung zu diesem einmal etwas anderem Gottesdienst.

„Klezmer“ steht dabei für handgemachte jüdisch-jiddische Volksmusik. Ein Tonbeispiel hören Sie bei einem Klick auf das Logo dieser Gruppe:

 
Juni
Lobpreisabend - ist das auch was für mich?

Wir feiern in unserer Gemeinde Gottesdienst am Sonntagmorgen oder GO-X am Sonntagnachmittag. Wir treffen uns in verschiedenen Haus- und Gemeindekreisen und seit über 3 Jahren wird monatlich ein Lobpreisabend angeboten. Das ist, denke ich, Grund genug, einmal nachzufragen, was es mit dem Lobpreis auf sich hat und was dem verantwortlichen Team dabei auf dem Herzen liegt. Sören Stenger, Daniel Hampel und Friedhold Matthes waren so freundlich, uns ein paar Fragen zu beantworten.

Was macht ihr zum Lobpreisabend?
Beim Lobpreisabend treffen wir uns monatlich im Pfarrhaus, um gemeinsam Lieder zu singen und zu beten. In den Liedern geht es hauptsächlich um Gott, wie groß und gut er ist, auch um das, was Jesus am Kreuz für uns getan hat und sie drücken unseren Dank gegenüber all dem aus. Gott ist uns in dieser Zeit sehr nah, manchmal ist er sogar spürbar gegenwärtig. So erfahren wir oft seinen Segen und seine Freude aber auch seine Ermutigung und seinen Trost. Übrigens ist jeder herzlich eingeladen, der gern mit dabei sein möchte.

Was ist eigentlich Lobpreis und Anbetung?
Bei Lobpreis und Anbetung geht es nicht vordergründig um Musik oder Liedersingen. Es geht vielmehr um unsere Herzenshaltung Gott gegenüber – und das in allen Bereichen des Lebens. In den Psalmen z.B. werden oft Nöte im Alltag oder in Situationen geschildert und trotzdem aber auch Lob und Dank zu Gott ausgedrückt. Musik ist unsrer Meinung nach die schönste Form, Lobpreis zum Ausdruck zu bringen. Es gibt viele Bibelstellen, die bezeugen, dass das Lob zu Gott mit Gesang und Instrumenten bei ihm einen großen Stellenwert hat. (siehe z.B. Psalm 150)
Übrigens ist Lobpreis nicht an eine bestimmte moderne Musikrichtung gebunden. Es gibt z.B. in unserem Gesangbuch auch alte hervorragende Lobpreislieder wie z.B. „Großer Gott wir loben dich“, „Gott ist gegenwärtig“ oder „Schönster Herr Jesu“.

Ist das nur was für musikalische Leute?
Nein, beim Lobpreis geht es nicht um die Schönheit des Gesangs, sondern vor allem um unsere Herzenshaltung. Lieber schief aber von Herzen, als musikalisch perfekt und nur halbherzig.

Was mach ich nun, wenn mir nicht nach Singen zu Mute ist?
In Psalm 50,14 steht: „Opfere Gott Dank“. Lobpreis sollte unabhängig von unseren Gefühlen sein. Wir singen für Gott und nicht für den Menschen. Manchmal kostet es Überwindung, diese Lieder trotz der gegenwärtigen Umstände zu singen. So können wir Lob und Dank an Gott mitunter auch als „Opfer“ empfinden. Aber Gott freut sich darüber, wenn wir ihm so ein „Opfer“ mit ehrlichem Herzen bringen.


Danke für den Einblick und auch für eure ganz persönlichen Erfahrungen damit. Gottes reichen Segen für euer ganzes Team und euren wichtigen Dienst. Vielleicht überlegt sich jetzt der eine oder andere doch, ob er nicht mal vorbeischaut.
Die nächste Gelegenheit ist am Sonntag, 17. Juli, 19:30 Uhr im Pfarrhaus, herzliche Einladung!
Ihr Bernd Ulbricht

Interview zu den Zelttagen

Im Juni ist nicht nur die Europameisterschaft im Fußball, bei der wir hoffen, dass Deutschland am 10. Juli im Finale steht und gewinnt. Wie vor 3 Jahren finden auch jetzt im Juni wieder Zelttage statt. Bernd Ulbricht hat dem Ehepaar Lüke aus unserer Gemeinde dazu ein paar Fragen gestellt:

Liebe Katrin, was hat sich dir von den letzten Zelttagen eingeprägt?
Katrin:
Spontan muss ich da an das Kinderprogramm denken. Christoph Noll hat in seiner lustigen Art die Kinder begeistert. Es gab tolle Lieder und eine Fortsetzungsgeschichte, die selbst für die Mütter spannend war. Bei all dem konnten die Kinder Jesus als ihren besten Freund kennen lernen.



Hallo Michael, das Angebot war ja sehr vielfältig. Aber welcher Abend hat dir besonders gefallen?
Michael:
Der Männerabend mit Reinhold Schwamm über die Besteigung des Großglockners. Mit eindrucksvollen Bildern und einem packenden Bericht über diese nicht ungefährliche Bergtour. Dabei hat er als Bergführer immer das Ziel vor Augen, mit der Gruppe sicher den Gipfel zu erklimmen. Im Leben brauchen wir auch einen der vorangeht, uns den Weg zeigt und durch Höhen und Tiefen sicher ans Ziel bringt – Jesus.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Das Programm steht fest. Worauf freut ihr euch am meisten?
Katrin:
Lebensnah und praktisch, so stehen viele interessante Themen als Überschrift über den Abenden. Sie haben schon meine Neugier geweckt. Ich bin gespannt auf vieles, aber besonders freue ich mich auf das Gospel-Konzert mit dem Voice-Point Chor und auf das Frauenfrühstück mit Margitta Rosenbaum zum Thema „Jahreszeiten der Frau“. Sicher eine schöne Gelegenheit, in herzlicher Atmosphäre mit anderen Frauen ins Gespräch zu kommen und gute Impulse für mein Leben zu erhalten.
Michael:
Natürlich wieder auf den Männerabend mit Reinhold Schwamm über das Abenteuer Bergsteigen. Sicher wird auch der Vortrag von Frank Döhler, „Lass los. Warum Sorgen reine Zeitverschwendung sind“ wichtige und praktische Lebenshilfen geben. Persönlich habe ich immer wieder erlebt, dass Gott wie ein Vater für mich sorgt. Das ist wirklich eine befreiende Erfahrung.

Nun ist Fußball und die Sommerferien stehen vor der Tür. Versucht doch bitte mal, uns richtig Mut zu machen, für die Zelttage viel Zeit einzuplanen.

Katrin&Michael:
Fußball ist ja bekanntlich die schönste Nebensache der Welt. Aber im Zelt geht es um die Hauptsache im Leben und die sollte man doch keinesfalls verpassen. Nicht jedes Spiel beginnt 19:30 Uhr, und es wird noch genügend Halbzeiten geben, die wir vor oder nach dem Programm mit Spannung verfolgen können. Einen lauen Sommerabend im Zelt mit vielen netten Menschen bei interessanten Themen zu verbringen, ist ein tolles Erlebnis.
Wir freuen uns jedenfalls schon sehr auf unsere Wittgensdorfer Zelttage.

12.06.-26.06. Wittgensdorfer Zelttage mit Rückblick

Rückblick
Wir sind dankbar, dass wir uns jetzt 2 Wochen lang im Zelt zu den unterschiedlichsten Veranstaltungen treffen konnten. Es war eine fröhliche Gemeinschaft, in die man einfach hineingenommen wurde. Es gab eine große Vielfalt an Musikbeiträgen, von Interviewpartnern mit ihren Lebensgeschichten oder Projekten, Gespräche beim Imbiss bis hin zu 3x Fußball mit deutscher Beteiligung.

Herzlichen Dank an alle Prediger, Sänger und Musiker, Moderatoren, Imbissleute, Helfer und Spender - besonders auch an das Zeltteam!

Natürlich war das Wichtigste die Botschaft von Jesus mit ihrem Bezug auf unsere aktuellen Lebensfragen. Dabei wurde immer wieder das Folgendes betont, was so wichtig ist für ein fröhliches Christenleben:

Es geht eben nicht nur um das Befolgen von Regeln wie in anderen Religionen, sondern Jesus lädt uns ein zu einem Leben in einer persönlichen, liebevollen Beziehung mit ihm. Er will uns Halt, Sinn und Ziel im Leben geben. Dieses Geschenk sehnt sich danach angenommen und ausgepackt zu werden.

Nun wünschen wir Ihnen viel Mut zum Reden mit Gott und zum Hören auf sein Wort, die Bibel und zum praktischen Ausprobieren. Wir helfen mit unseren Ansprechpartner und Veranstaltungen gern dabei. Im Haus der Begegnung beginnt am 13.9. ein Glaubenskurs, falls Sie mehr wissen wollen (bitte dort Bescheid geben).
Herzliche Grüße
Bernd Ulbricht

Natürlich ist so ein Zelt auch mit Kosten verbunden. Wer die Zelttage gern finanziell unterstützen möchte, kann seine Spende auf folgendes Konto überweisen:
Haus der Begegnung
Kontonummer: DE34870500003537005481 / BIC : CHEKDE81XXX / Sparkasse Chemnitz
Verwendungszweck: Zelttage Wittgensdorf

Hier gibt es eine Bilderfolge von unseren Zelttagen

.

GOTT ist TREU - Zelttage vom 12.–26. Juni

Nach den Zelttagen im Sommer 2013 bereitet die Landeskirchliche Gemeinschaft im Juni wieder mit der Deutschen Indianer Pioniermission Zelttage vor.

Der Ort ist wieder der gleiche: Platz vor der Landfleischerei.

Das Programmheft zu den Zelttagen, das demnächst in alle Haushalte verteilt wird, können Sie schon hier durch Klick auf das Bild anzeigen oder abspeichern.
Eine zeitliche Aufstellung der einzelnen Veranstaltungen finden Sie bei unseren Juni-Terminen.
Neben Kinderprogramm, Kinderfrühstück, Frauenfrühstück und Seniorennachmittag laden wir herzlich zu folgenden Veranstaltungen ein:
So.12.6.10:00Familiengottesdienst mit Christoph Noll
19:30Das Drehbuch meines Lebens – wer schreibt es? - Reinhold Schwamm
Mo.13.6.19:30Religion. Was bringt das schon? - Frank Döhler
Di.14.6.19:30Scheitern. Ende gut, alles gut?! - Frank Döhler
Mi.15.6.19:30Glück ist keine Glückssache. Was wäre, wenn das wahre Glück tatsächlich auf uns wartet? - Frank Döhler
Do.16.6.19:30Die Wahrheit gepachtet. Über Wahrheit und Toleranz. - Frank Döhler
Fr.17.6.19:30Lass los. Warum Sorgen reine Zeitverschwendung sind. - Frank Döhler
Sa.18.6.20:00Gott. Knapp daneben ist auch vorbei! - Jugendabend mit Frank Döhler
So.19.6.10:00Familiengottesdienst mit Pfr. Gerald Brause - Kann Gott mit mir was anfangen?
19:30Damit du nicht zerbrichst. Was wäre, wenn Vergebung wirklich möglich wäre? - Frank Döhler
Mo.20.6.19:30Dankbarkeit, Bonus oder Zufriedenheitsgarantie? - Stefan Püschmann
Di.21.6.19:30Wer nimmt mich denn noch ernst? - Stefan Püschmann
Mi.22.6.19:30Gospelkonzert mit Voice Point
Do.23.6.19:30Wo werde ich meine Zweifel los? - Stefan Püschmann
Fr.24.6.19:30Welcher Glaube ist denn zeitgemäß? - Stefan Püschmann
Sa.25.6.19:00Abenteuer Bergsteigen - Mont Blanc: Männerabend mit Reinhold Schwamm
So.26.6.10:00Familiengottesdienst mit Christoph Noll
19:30Den Himmel gibt es wirklich! - Reinhold Schwamm


Wir wollen als Kirchgemeinde die Aktion mit allen Kräften unterstützen und bitten alle, denen es möglich ist, sich in einer der Arbeitsgruppen zu engagieren:
Leitungsteam
Finanzen, Standort, Technik, Gebet
Kindernachmittage, Elterncafe, Musik/Chöre
Koordination Rahmenprogramm und Gästeabende
Moderation, Bistro/Bewirtung, Dekoration
Ordnungsdienst, Begrüßungsdienst, Toilettendienst
Werbung/Öffentlichkeitsarbeit, Männerabend, Seniorennachmittag
Zeltaufbau: Fr., 10.06., ab 16 Uhr
Zeltabbau: Mo., 27.06., ab 9 Uhr


Am 23.4. fand zur Vorbereitung im HdB ein Seminar für Seelsorgehelfer statt.

Andacht Dankbarkeit

Im vorigen Herbst haben viele evangelische Werke zum „Jahr der Dankbarkeit“ (3.10.2015 – 2.10.2016) aufgerufen. Im Gemeindebrief haben wir darüber berichtet. Bevor nun diese Zeit zu Ende geht, möchte ich mit Ihnen gern noch ein wenig über Dankbarkeit nachdenken, denn schon sprachlich kommt Danken von Denken. Auf den ersten Blick könnte man denken, es gibt zurzeit wenig Grund dafür:
Der Sommer ist eher wechselhaft, die Welt wird immer unsicherer und Europameister im Fußball sind wir auch nicht geworden …
Von Francis Bacon stammt der Satz: „Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind.“ Und Meister Eckhart betont: „Wäre das Wort ‚Danke‘ das einzige Gebet, das du je sprichst, so würde es genügen.“ Also lohnt es sich ja doch einmal zu fragen: Wofür konnte ich in letzter Zeit dankbar sein und wie will ich es in Zukunft damit halten?
Ein paar einzelne Punkte von mir als Gedankenanregung:

Ich staune immer wieder neu, wie genial unsere Welt eingerichtet ist - vom kleinsten Elementarteilchen bis zur fernsten Galaxie und bin deshalb sehr dankbar für die Schöpfung, in der wir leben dürfen. Unser Schöpfer hat Gesetze und Abläufe entworfen, nach denen alles funktioniert und sogar von Leben durchströmt wird. Da ist es mir einfach nicht möglich, nur an Zufälle zu glauben. Und sogar Werner Heisenberg, Physik-Nobelpreisträger, formuliert: „Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch; aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott.“

Ich bin weiter dankbar für alle Beziehungen in Familie, Freundeskreis und Gemeinde. „Es sind Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen.“, schreibt Guy de Maupassant, franz. Schriftsteller. Durch unsere Unterschiedlichkeit sind dabei Missverständnisse und Konflikte nicht zu vermeiden. Aber das gehört zum Leben dazu und könnte mit Toleranz und Barmherzigkeit überwunden werden – so wir das denn wollen.
Mut dazu macht mir der Monatsspruch September und die Erkenntnis von Hans Peter Royer (einer meiner Lieblingsprediger): „Gott hat den Menschen nur zu einem Zweck geschaffen: zur engen Gemeinschaft mit ihm selbst.“. Nehme ich dieses Angebot an, kann ich auch selbst besser Menschen mit offenem Herzen begegnen. Denn es gibt Ruhe und Gelassenheit, sich in allen Situationen von Gott geliebt zu wissen.

Und dann gibt es gewisse Rituale, die mir helfen können, dankbarer zu leben:
Der Dank für die Nacht am Morgen. Der Dank dafür, dass ich lebe und mit Jesus durch den neuen Tag gehen darf. Der Dank für das Essen, für alles was ich habe an großen und kleinen Dingen und Talenten. Das dankbare Stoßgebet, bei Bewahrung im Verkehr und in schwierigen Situationen. Der Dank für alles, was mir gelungen ist und dafür, dass ich auch das Misslungene in Gottes Hand legen darf. Dank an Menschen, die mir geholfen haben. Der Dank für erfahrene Vergebung. Ein dankbarer Rückblick …

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Ausprobieren, wie Sie noch ein wenig dankbarer und damit glücklicher werden können. Es lohnt sich,
Ihr Bernd Ulbricht

 
Mai
29.05. (So) Orgelkonzert

Herzliche Einladung zu einem Orgelkonzert mit
Markus und Pascal Kaufmann aus Lichtenstein
am 29. Mai, um 17 Uhr in unserer Kirche
.

Im Alter von jeweils sechs Jahren erhielten die Brüder ihren ersten Klavierunterricht, dann folgten Cembalo und Orgel.
Markus und Pascal erarbeiteten eine eigene Klavierkonzertreihe mit dem Titel "Tastenfeuerwerk".
Im Rahmen dieser jährlich stattfindenden Reihe spielten die beiden jungen Musiker vierhändige Bearbeitungen kompletter Sinfonien, so zum Beispiel von Liszt, Tschaikowski, Bruckner oder Dvorak.

Seit 2003 nehmen Markus und Pascal Kaufmann als Solisten und als Duo - im Fach Klavier, Cembalo und Orgel regelmäßig an Wettbewerben bis hin zur Bundesebene teil. Sie setzen sich als Organisten auch verstärkt für den Erhalt romantischer Orgeln ein und nehmen mit diesem Instrument nicht nur erfolgreich an Wettbewerben teil, sondern sind auch als Musiker bei außergewöhnlichen Orgelkonzerten gefragt.

(Quelle: www.mozart-w-a.de/index.php?id=301)

Freuen Sie sich mit uns auf diese jungen und doch schon so erfahrenen Künstler.
Homepage: www.konzertduo-kaufmann.de

Das Konzertprogramm finden Sie hier.

Der Eintritt ist frei, aber natürlich erbitten wir am Ausgang eine Spende für die Kosten des Konzertes.

22.05. GO-X, unser extra herzlicher Gottesdienst

Für den 22. Mai, 17 Uhr haben wir Michael Kaufmann aus Tellerhäuser eingeladen. Er ist Mitglied im Evangelisationsteam e.V. und begeistert vom Aufbau gesunder christlicher Gemeinden.

Aber was ist dabei wichtig, damit das Schiff, das sich Gemeinde nennt, am Ende auch seetüchtig ist und nicht bei Sturm untergeht?
Also: Ran an die Kiste – wo ist die Bauanleitung?

Wir laden Sie herzlich ein zu unserem zeitgemäßen Gottesdienst mit Livemusik, Themenpredigt, Rückfragemöglichkeiten, Gebet für Ihre Anliegen, Imbiss, Gesprächen…
Schauen Sie doch einfach mal vorbei,
Ihr GOX–Team freut sich auf Sie.

05.05.-08.05. Gemeindefreizeit mit Rückblick

Rückblick
Wir blicken auf 4 sonnige Tage des Zusammenseins in fröhlicher Gemeinschaft zurück.
Schon der Auftakt beim Himmelfahrtsgottesdienst mit anschließendem Imbiss im Pfarrgarten war gelungen. Vielen Dank an die Imbissleute!
Das Kaffeetrinken eröffnete die fröhliche Runde in Oberfranken. Danach ging es Schlag auf Schlag:

Vorstellungsrunde mit Dingen , die uns in der Gemeinde auf dem Herzen liegen.
Erarbeitung des Rüstzeitthemas in 5 Stationen, jeweils zu einem "B" als Qualitätskriterium einer "Gemeinde im Geiste des Erfinders": Begeisterung, Beziehung, Bekehrung, Bevollmächtigung und Barmherzigkeit
Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung. Wer wollte, konnte natürlich die Nachmittage auch ganz in Ruhe genießen.
Bunter Abend mit Abschluss am Lagerfeuer und immer wieder Singen, Essen, Zusammensitzen, Erzählen, Diskutieren, auch Ringen um gute gemeinsame Wege.
Der Gottesdienst am Sonntag in der Ortsgemeinde mit Grußwort und Lied war ein guter Abschluss. Und nach dem Mittagessen ging es mit viel herzlichem Verabschieden wieder nach Hause.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die die Rüstzeit vorbereitet haben und auch an alle die Zeit und Geld investiert haben und mitgefahren sind.

Hier schon mal ein paar erste Bilder:

Herzliche Einladung zu unserer Gemeinderüstzeit in Schwarzenbach am Wald

Auch im Jahr 2016 wollen wir uns als Gemeinde wieder eine Auszeit gönnen und in fröhlicher Atmosphäre miteinander und über das Wort Gottes ins Gespräch kommen. Natürlich gibt es auch Möglichkeiten, das nahegelegene Frankenland näher zu erkunden.
Unser Freizeitheim bietet uns ein großes Außengelände mit Fußballplatz, Lagerfeuerstelle und großer Wiese, außerdem stehen Tischtennisplatte und Billardtisch zur Verfügung.

Weitere Informationen erhalten Sie über: http://www.christian-keysser-haus.de

Unser diesjähriges Thema lautet: Gemeinde im Geist des Erfinders

Zeit:
Do.-So., 5.-8. Mai 2016 (ab Himmelfahrt)

Kosten:
Erwachsene im EZ120€
Erwachsene im DZ 100€
Jugendliche 9-17 Jahre70€
Kinder 6-8 Jahre55€
Kinder 2-5 Jahre40€
Familien bezahlen nur für die beiden ältesten Kinder. Alle Preise enthalten Vollpension.

Die 70 Plätze sind jetzt leider belegt. Sie können evtl. wegen einem Platz auf einer Warteliste nachfragen.
(Bitte melden Sie sich möglichst bald mit dem Abschnitt aus diesem Formular an, da wir nur 70 Plätze zur Verfügung haben.)

Alle Angemeldeten erhalten dann rechtzeitig einen Rüstzeitbrief mit Ablauf und allen Details.

05.05. (Do) Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt

Herzliche Einladung zum Gottesdienst am Himmelfahrtstag.

Der traditionell gemeinsame Gottesdienst mit den Auerswaldern zu Christi Himmelfahrt ist in diesem Jahr, am 5. Mai, 10 Uhr bei uns in Wittgensdorf.
Im Anschluss wird ein Mittagsimbiss angeboten. Wir hoffen dafür natürlich auf schönes Wetter.
Mit diesem Gottesdienst beginnt auch gleichzeitig unsere Gemeinderüstzeit.

Andacht zu Pfingsten

Die christliche Gemeinde gedenkt mit den Festen des Kirchenjahres der wichtigsten Ereignisse im Leben Jesu und seiner Gemeinde. Am 15. und 16. Mai feiern wir wieder das Pfingstfest. Pfr. Gerald Brause hat uns dazu gern ein paar Fragen beantwortet:

Ich vermute, dass bei einer Straßenumfrage nur wenige etwas zu Sinn und Zweck des Pfingstfestes sagen können. Woran könnte das liegen?
Pfr. Brause:
Ich hörte mal von einem Pfarrerkollegen, dass er die Freiwillige Feuerwehr des Ortes gewinnen konnte, regelmäßig im Pfingstgottesdienst mitzuwirken: Das Feuer des Heiligen Geistes - Feuerwehr: Da gab es auf einmal eine Verstehensbrücke. Nein, es liegt wohl irgendwo in der Natur der Sache, dass wir mit unseren „irdenen Gefäßen“ den Heiligen Geist und sein Fest nicht recht zu fassen kriegen. Auch schon in der Gemeinde nur bruchstückhaft.

Was sollte man über den historischen Ursprung wissen und was bedeutet die Taube auf dem Parament am Lesepult unserer Kirche?
Pfr. Brause:
In der Apostelgeschichte lesen wir, wie 50 Tage nach Ostern und 10 Tage nach Himmelfahrt der Heilige Geist die Jünger erreicht. Das hatte Jesus versprochen. Sie sollten für ihren Auftrag als Jesu Botschafter und Zeugen Kraft aus der Höhe bekommen, einen Tröster und Beistand. Die erste Predigt in dieser Vollmacht war eine handfeste Christus- und Bußpredigt und hat zu tausenden die Hörer bewegt. Die Taube als Symbol für den Heiligen Geist verwenden wir im Anklang an die Taufe von Jesus, bei der der Heilige Geist in Gestalt einer Taube auf ihn gekommen ist.
Nun ist das alles schon lange her. Ist denn das Pfingstfest für uns als Gemeinde auch noch heute wichtig?
Pfr. Brause:
Enorm! Zum einen feiern wir damit ja gewissermaßen unseren Geburtstag als Kirche. Zum anderen ist das doch unser Lebensnerv als Gemeinde, dass Gott durch seinen Geist beständig an uns und durch uns wirkt. Genauso wie Christus unser Fundament ist. Wir könnten weder ohne das Fundament noch ohne den Lebensnerv existieren.

Eine etwas heikle Frage zum Schluss. Was ist für Sie persönlich das Wichtigste an diesem Fest und wie könnte es Leben und Glauben unserer Leser positiv beeinflussen?
Pfr. Brause:
Wieso heikel? Wir können, glaube ich, nicht oft genug erinnert werden an die wunderbare Gabe des Heiligen Geistes, wieviel Frucht er wachsen lässt in unserem Leben und was für ein großartiges Netzwerk die vielfältigen und unterschiedlichen Geistes- oder Gnadengaben in unserer Gemeinde spannt.
Das ist übrigens auch gut lutherisch: „Ich glaube, dass ich nicht aus eigener Vernunft noch Kraft an Jesus Christus, meinen HERRN, glauben oder zu ihm kommen kann, sondern der Heilige Geist hat mich durch das Evangelium berufen, mit seinen Gaben erleuchtet, im rechten Glauben geheiligt und er-halten..." (Luthers Erklärung zum 3. Artikel in seinem Kleinen Katechismus). Im christlichen Glauben gibt es also noch viel zu entdecken. Ich wünsche Ihnen viel Freude dabei und ein gesegnetes Pfingstfest.

Ihr Pfr. Gerald Brause

 
April
23.04. (Sa) Frühjahrsputz

Am Samstag, dem 23. April, ab 8 Uhr ist es wieder soweit:

Die Kirche und auch das Außengelände sollen durch den Frühjahrsputz in neuem Glanz erstrahlen. Wenn viele mit guter Laune kommen und mit anfassen, könnte es trotz aller Arbeit ein fröhlicher Vormittag werden.
Für neue Kraft und gute Stimmung wird auch das gemeinsame Frühstück sorgen.

Zur Vorbereitung wäre es hilfreich, wenn Sie sich in die ab Ostern ausliegenden Listen eintragen könnten.
Vielen Dank, Karsten Klose

19.04.-20.04. Altpapiersammlung

Am Dienstag und Mittwoch, 19. und 20. April, wollen wir wieder Altpapier sammeln. Der Container steht wie gewohnt vor dem Kantorat. Pappen und Folien dürfen leider nicht eingeworfen werden.
Der Erlös soll dieses Mal für Reparaturen in der Kirche verwendet werden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

17.04. (So) Jubelkonfirmation

Alle ehemaligen Konfirmanden unserer Gemeinde, die vor 25, 50, 60 oder 70 Jahren konfirmiert wurden und alle, die überlegen, ob Sie zur diesjährige Jubelkonfirmation nach "Hause", nach Wittgensdorf kommen sollten, finden hier den Termin:

Die Jubelkonfirmation findet dieses Jahr am Sonntag, dem 17. April, 9:30 Uhr in der Wittgensdorfer Kirche statt.
2017 feiern wir dann am 21. Mai.

Herzliche Einladung zu diesem festlichen Gottesdienst.

12.04. (Di) Mütterabend mit Fr. Dr. Steinberg

Am 12. April kommt Frau Dr. Christa Steinberg zum Mütterabend. Sie ist Ärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie und wohnt in Limbach-Oberfrohna.
Sie hat schon mehrere interessante Abende gestaltet und bringt auch dieses Mal viele Tipps, Erklärungen und gute Ratschläge mit.
Den Abend wird sie uns gestalten unter dem Thema:

Wie aggressiv darf, wie stark muss mein Kind sein?

Herzliche Einladung für 19:30 Uhr in unser Pfarrhaus.

(CD des Vortrages kann bei Steffi Lauterbach bestellt werden.)

10.04. GO-X, unser eXtra herzlicher Gottesdienst

Wir freuen uns, dass es Dr. Andreas Walther (Klinikum Chemnitz) und seine Frau Tanja einrichten konnten, nach 2012 jetzt am 10. April, 17 Uhr wieder einmal zu uns zu kommen.

Andreas Walther sagt:
Wenn ihr wollt, erzähle ich gern von meinen Erfahrungen im letzten Jahr, in dem Tanja und ich wirklich durch Tiefen, aber auch durch Höhen gegangen sind.

Das Thema wird sein:
Krisen – wie komme ich am besten durch?

Wir sind gespannt.
Deshalb, eine herzliche Einladung zu unserem zeitgemäßen Gottesdienst mit Livemusik, Themenpredigt, Rückfragemöglichkeiten, Gebet für Ihre Anliegen, Imbiss, Gesprächen…

Wir freuen uns auf Sie,
Ihr GOX Team.

 
März
18.03. (Fr) Vortrag Dieter Leicht in Auerswalde

Unsere Schwestergemeinde lädt uns wieder zu einem Vortrag von
Lebensberater Dieter Leicht aus Oelsnitz/ Vogtland ein:

Jeder soll nach seiner Fasson selig werden.
Toleranz einmal näher betrachtet


Freitag, 18. März, 19:30 Uhr, Kirche Auerswalde
Der Eintritt ist frei.
Für die Kosten des Abends erbitten wir eine Spende.

13.03. Gottesdienst: Musik W. Tost, Predigt Fr. Suchy

Lange war er nicht mehr bei uns, aber am Sonntag, 13. März, um 10 Uhr ist er wieder, allerdings in Auerswalde, zu erleben:

Der Liedermacher Wolfgang Tost mit dem Neukirchener Projektchor und -band
wird uns den Gottesdienst musikalisch ausgestalten.
Thema: Herztöne - Trost und Frieden
Frank Suchy wird die Predigt halten.

Die Freie Presse Stollberg schrieb mal über Wolfgang Tost:
"...der aus Neukirchen kommende Künstler bezeichnet sich selbst als einen Menschen, der bewusst als Christ leben möchte. Durch seine Lieder hat er einen Weg gefunden, seinen Glauben zu leben, diesen auf unaufdringliche Art und Weise musikalisch auszudrücken...“

03.03. (Do) Themenabend Erziehung in Ebersdorf

Herzliche Einladung der Regionalarbeit der Kinder- und Jugendarbeit der Ev.-Luth. Kirchgemeinden Borna,Glösa, Wittgensdorf, Trinitatis, Ebersdorf und Auerswalde zu folgendem Themenabend:

 
Februar
21.02.-06.03. Bibelwoche in Wittgensdorf und Auerswalde

Ich möchte Sie herzlich einladen zur gemeinsamen Bibelwoche von Wittgensdorf und Auerswalde. An den Abenden werden wichtige Aussagen des Propheten Sacharja behandelt, die mit Blick auf Jesus und seine Gemeinde aktuelle Bedeutung bekommen. Deshalb heißt das Gesamtthema:

„Neue Worte aus alter Zeit“

Die Verteilung der Abende auf zwei Wochen soll Ihnen helfen, an allen Abenden kommen zu können. Gute neue Einsichten wünschen Ihnen
Pfr. Gerald Brause und die Referenten

Die einzelnen Veranstaltungen der Bibelwoche:

So.21.2.9:30Gottesdienst mit Pfr. G. Brause, in der Kirche,
Sacharja 1,7-17: Wenn etwas in Bewegung kommt
Mo.22.2.19:30Prediger der LKG im Haus KONTAKT in Auerswalde,
“Sacharja 2,1-9: Wenn man sich öffnen kann
Mi.24.2.19:30Prädikant Horst Otto(Rabenstein) im Pfarrhaus Auerswalde,
Sacharja 3, 1-10 + 6, 9-15: Wenn Gott die Kleider wechselt“
Fr.26.2.19:30Uwe Fleischer im Kantorat,
Sacharja 9,9-10: Wenn Friede greifbar wird“
So.28.2.9:30Gottesdienst mit Gemeindereferent A. Korb, in der Kirche,
Sacharja 7,8-14: Wenn man nicht hören will
Di.1.3.19:30Prediger Frank Vogt im Haus der Begegnung, OH 216
Sacharja 12,9 – 13,1: Wenn Siege weh tun“
Do.3.3.19:30Wilfried Gotter im Pfarrhaus Auerswalde,
Sacharja 13, 7-9: Wenn der Hirte stirbt“
So.6.3.9:30Abschlussgottesdienst mit Pfr. G. Brause, in der Kirche
Sacharja 2,10-17: Wenn man gemeinsam schweigen lernt“

13.02. (Sa) Männerfrühstück im Haus der Begegnung

Herzliche Einladung zum Männerfrühstück
am Samstag, dem 13. Februar,
von 9:00 – 11.30 Uhr,
mit Rainer Bauer aus Mittweida
ins Haus der Begegnung der LKG.


Wir wollen nach einem kräftigen und gesprächsintensiven Rundumfrühstück in einen regen Gedankenaustausch treten
zum Thema „Segen“.

10.02.-12.02. Kinderbibeltage



Wir treffen uns im Pfarrhaus Auerswalde, Am Kirchberg 5

Bitte gebt den ausgefüllten Abschnitt aus diesem Dokument bis spätestens 3. Februar zurück an Karsten Klose, Sabine Köhler oder ins Pfarramt. Die Mitarbeiter freuen sich auf Euch.

Veranstalter: Kirchgemeinde Wittgensdorf und Auerswalde Kontakt: K. Klose (Tel. 037200/81329) oder S. Köhler (Tel. 037202/8416)

01.02. (Mo) Abend zum Thema Islam in Auerswalde

 
Januar
Neugierig? 12 Gesprächsabende!

In der Advents- und Weihnachtszeit haben wir viel von Jesu Kommen in diese Welt gehört. Vielleicht sind Sie dadurch nachdenklich und neugierig geworden?

Wenn Gott mit Weihnachten so einen Anfang setzt,
wenn das so viel Kraft und Lebensbezug hat, dass es Generation für Generation fortgeführt wird,

... was könnte meine persönliche Fortsetzung sein?

Deshalb:
Herzliche Einladung zu ca. 12 Gesprächsabenden über den Sinn und die Gestaltung des Lebens aus der Sicht der Bibel und die Hilfen zum Leben durch den Glauben an Jesus Christus.

Informationsabend am Dienstag, 26. Januar 2016, 19.30 Uhr im Pfarrhaus Auerswalde

Die weiteren Termine machen wir miteinander aus. Die Teilnahme ist für Sie kostenlos und erfüllt die Kriterien eines Vorbereitungskurses auf Taufe oder Konfirmation.

Die Kursleitung haben Pfarrer Gerald Brause und Gemeindereferent Andreas Korb.

Kontakt: gerald.brause (at) gmx.de Tel.: 037208-889757

Ergebnisse des Konzeptionstages


Kirchenvorstand und Teamleiter unserer Gemeinde
haben sich am Samstag, dem 23. Januar getroffen,
um gemeinsam
das Erreichte zu bedenken,
Schwerpunkte in unserer Gemeindearbeit zu setzen,
zu informieren und die wichtigsten vor uns liegenden Aufgaben festzulegen,

Vielen Dank an alle Beteiligten für's Kommen und die konstruktive Mitarbeit.

Alle Interessierten können sich durch einen Klick auf die Abbildung
das Ergebnis des Konzeptionstages anschauen bzw. herunterladen.
Außerdem liegt es im Kirchenvorraum aus und kann mitgenommen werden.

Viel Freude beim Lesen.

31.01. (So) GO-X, unser eXtra herzlicher Gottesdienst

Im neuen Jahr starten wir mit GOX am 31. Januar, 17 Uhr.

Wir haben unseren Pfarrer Gerald Brause eingeladen. Er will mit uns thematisch „ÜBER BRÜCKEN“ gehen.
Brücken sind lebenswichtig: Sie verbinden, führen zueinander, überwinden Trennung, müssen gebaut werden und können wieder einstürzen - in der Natur, aber auch im Leben. Wir sind gespannt.

Also, eine herzliche Einladung zu unserem zeitgemäßen Gottesdienst mit Livemusik, Themenpredigt, Rückfragemöglichkeiten, Gebet für Ihre Anliegen, Imbiss, Gesprächen…

Wir freuen uns auf Sie, Ihr GOX Team.

10.01.-17.01. Allianzgebetswoche

Vom 10. – 17. Januar treffen sich Menschen an vielen Orten in Deutschland und darüber hinaus zum gemeinsamen Gebet – auch in Wittgensdorf.

Biblische Impulse zum Thema Willkommen zu Hause
werden uns in dieser Woche begleiten.

Tag, Zeit und Ort finden Sie unter Termine
Am Sonntag feiern wir dann gemeinsam den Abschlussgottesdienst im Haus der Begegnung.

Hier gibt es weitere Informationen zur Allianzgebetswoche 2016.

03.01. (So) Konzert ADORA in Auerswalde

Herzliche Einladung zum Konzert mit BAND&CHOR ADORA

Es ist schon fast Tradition, dass die Gruppe ADORA aus Burgstädt am ersten Sonntag des neuen Jahres in eine unserer Schwesterkirchgemeinden kommt - dieses Jahr am 3. Januar, 10 Uhr nach Auerswalde.

Wir werden ihr neues Weihnachtsprogramm erleben:
„Weil du uns liebst“.

Wir laden Sie herzlich dazu ein!

Weitere Informationen direkt auf www.adora-band.de.