Start > AKTUELLES > Archiv > Briefe Ihres Pfarrers > 2017
 
August
Kirchgeld
In nächster Zeit erhalten unsere Gemeindeglieder Ihren diesjährigen Kirchgeldbescheid. Die Ortskirchensteuer ist nach den Zuweisungen aus der Landeskirchensteuer das zweitwichtigste Standbein für die Finanzierung des örtlichen Gemeindelebens. Mit dieser Jahresgabe erhalten und fördern wir also unmittelbar unsere eigene Gemeinde.
Herzlichen Dank im Voraus!
Falls Sie bis Ende September keinen Bescheid erhalten, geben Sie bitte im Kirchgemeindebüro kurz Bescheid. Das Datenchaos der Meldeämter aus dem letzten Jahr ist im Blick auf die kirchlichen Zugriffsrechte leider immer noch nicht restlos aufgearbeitet.

Vorbereitungskurs Taufe Konfirmation
Im neuen Schuljahr beginnt auch wieder ein Vorbereitungskurs auf Taufe oder Konfirmation für Schülerinnen und Schüler der 7. Klasse. Für daran interessierte Jugendliche und ihre Eltern gibt es einen Informations- und Anmeldeabend am Donnerstag, 17. August, 17.30 – 18.30 Uhr im Pfarrhaus.
Herzliche Einladung!
 
Juni
Durch beherzte und qualifizierte Proteste aus den Gemeinden konnte eine Mitbeteiligung der Gemeindebasis an der Gestaltung der zukünftigen Gemeindestrukturen erreicht werden. Danach will sich die Landessynode im Spätherbst auf die Grundzüge festlegen, die dann im Frühjahr 2018 beschlussreif sein sollen. Zum 1.1.2020 treten die neuen Strukturregelungen in Kraft. Es muss nun viel gebetet, überlegt und geredet werden, hier an der Basis und in den kirchlichen Leitungsgremien und deren Arbeitsgruppen. Der dreieinige Gott leite uns hier alle an mit der Kraft seines Geistes.

Herzlichen Dank für alle Spenden für die Erneuerung von Kirchturm und Kirchendach. Das ermutigt uns sehr, die Planungen voranzubringen.
 
März
Zur Strukturreform in unserer Landeskirche

Die Sitzung der Landessynode vom 31.3. – 3.4. bedarf unserer besonderen Fürbitte! Ihr liegen Beschlussanträge und Gesetze vor, die die Weichen für die organisatorische Gestalt unserer Kirchgemeinden für viele Jahrzehnte stellen werden.
Grundanliegen ist die Bildung von Kirchspielen, um vernünftige Anstellungsverhältnisse auch noch im Jahr 2040 ermöglichen zu können.
Ein Kirchspiel wird von einem zentralen Kirchenvorstand geleitet, der mit den Kirchgemeindevertretungen der Ortsgemeinden vertrauensvoll zusammenarbeiten sollte. Kirchspiele gibt es bereits in unserer Landeskirche, aber die angestrebte Größe des Kirchspiels von noch 5000 Gemeindegliedern (Richtwert für Chemnitz) im Jahre 2040 wäre eine abenteuerliche Herausforderung.

In unserer Schwestergemeinde Auerswalde (www.kirche-auerswalde.de) wurde deshalb eine Onlinepetition auf den Weg gebracht, die zur Synode übergeben werden soll.

Auf kirche-mit-hoffnung.de werden diesbezügliche Dokumente der Gemeindebasis gesammelt.
 
Februar
In der Gemeinde und im Kirchenvorstand wird nun schon seit einiger Zeit in Bezug auf unsere Gebäudesituation darum gerungen, was wir uns wünschen, was nötig ist und was wir uns in Zukunft noch leisten können. Zurzeit gehen wir im KV von folgenden weiteren Schritten aus:

  • Priorität hat zunächst die Sanierung von Kirchturm und Kirchendach. Dazu wird sofort Kontakt mit der Baupflegerin aufgenommen. Mögliche Varianten und der konkrete weitere Ablauf werden mit ihr besprochen. Dieses Projekt wird einiges an Kraft und Geld beanspruchen, aber wir gehen von einer maßgeblichen finanziellen Unterstützung durch die Landeskirche aus.
  • Da zunächst keine grundsätzlichen Änderungen innerhalb der Kirche vorgesehen sind, wird parallel an der weiteren Gestaltung des Altarbereiches gearbeitet.
  • Das Kantorat soll weiter wie bisher genutzt werden, solange es finanziell möglich ist. Notwendige Reparaturen und einfache Erhaltungsmaßnahmen werden vorgenommen.
  • Beim Seitengebäude wird versucht, es weiter auf dem jetzigen Niveau in Betrieb zu erhalten.
  • Zu gegebener Zeit werden wir unter den dann neuen Bedingungen überlegen, was an Bauprojekten notwendig und machbar ist. Denkbar wäre eine Erneuerung des seitlichen Vorbaus der Kirche (z.B.: kleine Küche, Toilette, barrierefrei) und eine Innensanierung des Kirchenschiffes (z.B.: Fußboden, Raumabteilung unter der Empore).

Bitte tragen Sie alle Überlegungen weiterhin mit im Gebet, damit kluge und richtige Entscheidungen getroffen werden.